Cover-Songs boosten deine Musik-Karriere. Fans gewinnen, für eigene Titel werben, SEO betreiben.

Doch nun erläutere ich dir ganz genau, was es mit den Cover-Songs auf sich hat.

Mit einem Cover-Titel kannst du den Grundstein für deine Musikkarriere legen oder sie so richtig in Fahrt bringen.

Ob „Disturbed“ mit „The Sound of Silence, “Jose Gonzalez” mit “Heartbeats (The Knife)” oder “Weezer” mit “Africa”. Es gibt viele Beispiele erfolgreicher und gelungener Cover-Songs. Manche feierten damit ihren erfolgreichsten Titel, anderen gelang damit der große Durchbruch.

Der Trick ist zwar nicht neu, aber beliebt und erfolgreich wie eh und je.

Mit Cover-Songs sammelst du neue Fans

Besonders zu Beginn deiner Karriere ist dies eine gute Möglichkeit, deine Talente zu präsentieren. Mit einem Cover-Song erreichst du schnell eine große Aufmerksamkeit. Du sprichst die Fans des Original-Songs und des Künstlers, Band etc. an, die diesen komponiert haben. Menschen werden auch eher verstehen, welche Art von Künstler du sein möchtest, wenn du ein Lied präsentierst, mit dem sie bereits vertraut sind.

 

Wie kannst du die Leute durch dein Cover an deine eigene Musik heranführen?

Drücke jedem gecoverten Titel deinen Stempel auf. Forme ihn stilistisch so, dass er zu deinen sonstigen, eigenen Liedern passt. Das können kleine Verbesserungen oder Änderungen sein. Manchmal ist aber auch ein Genre-Wechsel oder neue Instrumentierung zielführend. Der Titel „Such Great Heights“, der ursprünglich von „The Postal Service“ stammte und von „Iron & Wine“ gecovert wurde ist ein Beispiel dafür.

Es ist in jedem Fall wichtig, dass dein Cover über ein/dein Alleinstellungsmerkmal verfügt. Er muss ein/dein unverwechselbares Merkmal aufweisen und damit aus der Masse herausstechen. Dieses Merkmal soll dich ausdrücken und dich ausmachen. Hast du eine außergewöhnliche Stimme? Dann reicht das vielleicht schon als Veränderung, um auf dich aufmerksam zu machen. Oder soll der Song doch ganz neu interpretiert werden? Andere Instrumente? Anderer Rhythmus? Anderes Genre? Vielleicht doch eine Akustik- oder A-cappella-Version?

Denke an andere Coversongs, die für dich besonders sind und frage dich, warum. Warum hast du dich daran erinnert? Was war an der Cover-Version so besonders, die sich so sehr vom Original abhob?

In diesem Sinn kannst du mit einem Cover-Titel deinen eigenen Stil und dich als Künstler schnell einer großen Zielgruppe präsentieren. Eine Cover-Version ebnet zum einen den Weg deiner durch das Cover neu gewonnen Fans zu deiner eigenen Musik. Zum anderen hebt dein „Stempel“ dein Cover von den anderen unzähligen Cover-Versionen ab. Du kannst einen Cover-Titel auch dazu nutzen, um Aufmerksamkeit für die Veröffentlichung von einem nachfolgenden eigenen Titel zu erzeugen.

Der Cover-Titel ist also wie Werbung für deine eigenen Titel.

Abonnenten sind wichtiger als Aufrufe

Du musst den durch dein Cover generierten Schwung für deine eigenen Titel nutzen. Was nützen dir tausende Aufrufe für einen Cover-Titel, wenn du mit deinen eigenen Releases nicht an dieses Publikum herankommst?

Du musst also versuchen möglichst viele Abonnenten statt Aufrufe zu bekommen.

Du solltest auf deinem Youtube-Kanal deshalb Playlists einrichten und andere deiner Videos vorschlagen. So machst du nicht nur auf deine anderen Titel aufmerksam, sondern erhöhst die Chance abonniert zu werden.

Auch live kannst du einen „Call to Action“ an deine Fans richten. Teile ihnen mit, dass sie auf deiner Facebook-Seite weitere Originale und Cover finden können und dir deshalb folgen sollen. Oder dass sie dort Fotos von der Show finden.

Du musst also grundsätzlich überlegen, wie du das Cover nutzen kannst, um mit deinem Publikum in Kontakt zu bleiben.

SEO mit Cover-Song

Cover von Hit-Titeln erzielen ein besseres Ranking

Ein Cover-Song kann auch deine Auffindbarkeit in Suchmaschinen stark beeinflussen. Diese Methode kann also ein wertvolles SEO-Tool sein. Mit einem gecoverten Hit-Titel kannst du einen höheren Rang bei den Suchergebnissen erreichen.

Auch wenn du einen berühmten Song coverst und jemand danach in Youtube sucht ist die Chance wesentlich größer, von diesem Jemand entdeckt zu werden. Wenn du dann noch deine Webseite unter deinem Video mit einem Link angibst, kannst du deinen Website-Traffic pushen.

Covere Songs, um zu lernen

Songs zu covern kann dir in deiner Entwicklung enorm helfen. Egal ob es sich um deine Songwriting-Skills, Stil-Findung oder deine Art zu singen handelt. Du kannst Dinge über Musiktheorie wie die Songstruktur, Melodieverläufe, Akkordfolgen, Tonarten, Chorsätze oder auch das Arrangement lernen.

Du kannst dabei auch die Anwendung deiner erworbenen Musiktheorie-Kenntnisse in der Praxis üben.

Die Erfahrungen, die du beim Erforschen und Ausprobieren von Aufnahmetechniken und -arten sammelst, gehören ebenfalls ins Gepäck eines guten Musikers.

Einen Song zu covern kostet weniger Zeit

Einen Song zu covern erfordert in der Regel deutlich weniger Zeit als einen komplett eigenen Titel zu schreiben. Besonders heutzutage ist der Zeitdruck neue Titel oder Alben auf den Markt zu bringen größer denn je. Hier bietet sich ein Cover-Titel an, um dein Album zu vervollständigen oder schnell eine neue Single herauszubringen.

Passend dazu kannst du über soziale Medien für Gesprächsstoff sorgen. Erzähle von deinen Inspirationen, Einflüssen, Hoffnungen oder Gründen, die dich dazu veranlasst haben, den Titel neu aufzunehmen.

Was spricht aus Sicht der Labels für Cover?

Bereits bestehende Musiktitel können erneut veröffentlicht werden. Aufmerksamkeit für die originalen Titel wird erzeugt bzw. erhöht. Es kann gezielt die Werbetrommel für aktuelle Songs oder ältere Songs von Musikern mit aktuellen Veröffentlichungen gerührt werden. Das Risiko eines „Flops“ ist geringer, da sich die Titel hinsichtlich ihrer Massentauglichkeit bereits bewährt haben. Die Investitionen für Marketing und Promotion sind geringer. Gecoverte Lieder werden vor allem auch in Werbung gerne und erfolgreich eingesetzt, was für den Werbetreibenden und die Plattenfirma eine Win-Win-Situation darstellt. Die Produktionskosten sind geringer und die Produktion geht i.d.R. schneller.

Cover: Das musst du rechtlich beachten

Kennzeichnend für ein Cover ist, dass das Original in seinen wesentlichen Zügen nicht verändert wird. Du darfst den Song also in geringem Umfang erweitern, umgestalten, kürzen oder ergänzen.

Die Grenze zur Bearbeitung darf allerdings nicht überschritten werden. Eine Bearbeitung liegt dann vor, wenn das Stück aufgrund wesentlicher Umgestaltungen eine geistige Schöpfung aufweist. Das Original ist dabei zwar noch erkennbar, aber es ist ein durchaus unabhängiges Werk entstanden. „All summer long“ von Kid Rock wäre z.B. eine Bearbeitung. Für diese müssen eigene Lizenzen erworben werden. Bei einer Bearbeitung muss der Urheber des Originals sein OK geben.

Du musst dein Cover bei der GEMA anmelden oder eine Lizenz beim Urheber einholen

Für die Aufführung, Veröffentlichung oder Verbreitung deines Covers musst du vom Urheber die Lizenz zur Aufführung erhalten. Ist das Originalwerk bereits veröffentlicht und bei einer Verwertungsgesellschaft gemeldet (z.B. GEMA), musst du keine weitere Genehmigung einholen. In diesem Fall reicht die Anmeldung des Covers bei der Verwertungsgesellschaft aus. Die GEMA ist verpflichtet, die Nutzungsrechte gegen Entgelt einzuräumen.

Verwertungsgesellschaftengesetz – VGG § 34 Satz 1:

„Die Verwertungsgesellschaft ist verpflichtet, aufgrund der von ihr wahrgenommenen Rechte jedermann auf Verlangen zu angemessenen Bedingungen Nutzungsrechte einzuräumen. Die Bedingungen müssen insbesondere objektiv und nichtdiskriminierend sein und eine angemessene Vergütung vorsehen.“

Einen Song zu covern ist also grundsätzlich erlaubt. Der Urheber erhält von der GEMA entsprechende Ausschüttungen.

In der Praxis kann die Abgrenzung zwischen Cover, Sample, Bearbeitung etc. aber schwierig sein.

Es gibt auch Online-Vertreiber die dir entsprechende Lizenzen verschaffen und den Papierkram für dich übernehmen. Services wie z.B. „TuneCore“ oder „Landr“ wickeln Lizenzierung und alles Weitere ab.

 

Und? Hast du nun auch Lust bekommen, mit einem Cover so richtig durchzustarten? Dann starte gleich mit deiner Promotion und teile den Link von deinem Cover unten in den Kommentaren.

Hast du sonst noch Fragen oder interessieren dich Themen wie das? Dann wird es höchste Zeit, meinen Newsletter zu abonnieren 😉