Situationsanalyse-für-richtiges-Marketing-Management-im-Musikbusiness

Wie charakterisierst du deine Zielgruppe? Wer sind deine relevanten Konkurrenten und warum sind die erfolgreich? Welche Chancen bietet der Markt? Wie bist du positioniert?

Kennst du die Antworten?

Falls ja, scheinst du einer der wenigen zu sein, die ihren Erfolg nicht dem Zufall überlassen.

Bevor man sich Gedanken über Ziele, Strategien und Maßnahmen machen kann, muss man sich zunächst ein genaues Bild von der gegenwärtigen Situation verschaffen. Wie möchtest du sonst dein Ziel finden, wenn du gar nicht weißt, wo du eigentlich bist? Du musst dir einen guten Marktüberblick verschaffen und dir deiner Position, deiner Produkte und derjenigen der Konkurrenz bewusst werden.

Wie das genau funktioniert erfährst du hier… 😉

Der Markt und die Wettbewerber

Um einen guten „Schlachtplan“ zu entwickeln und dich von deinen Konkurrenten abzuheben, musst du dich mit dem Markt (siehe auch SWOT-Analyse) und deinen Wettbewerbern auseinandersetzen.

  • Was passiert auf dem Markt?
  • Was macht deine Konkurrenz?
  • Was macht diese erfolgreich?
  • Was unterscheidet diese von anderen?
  • Was sind deren Schwachstellen und Probleme?

Du solltest genau beobachten und analysieren, was in der Musikbranche passiert. So kannst du Lücken im Markt identifizieren, Trends erkennen, Innovative Ideen generieren oder nicht befriedigte Bedürfnisse ausmachen.

So sammelst du Informationen

  • Konzerte anderer Band/Künstler besuchen
  • Webseite anderer Bands/Künstler analysieren
  • Werbemittel anderer Bands/Künstler studieren
  • Charts analysieren
  • Was haben die aktuell angesagten Musiker gemeinsam, was unterscheidet diese voneinander?
  • Worin unterscheide ich mich von diesen und worin bestehen Gemeinsamkeiten?
  • Was kann ich besser/nicht so gut?
  • Wie wirbt und akquiriert meine Konkurrenz?
  • Welche Personen sind Fans der konkurrierenden Bands?

Die Analyse verhilft dir dazu, deine Vorteile hervorzuheben und Abgrenzungen zu schaffen. Zudem erkennst du Möglichkeiten und Gelegenheiten, deine Popularität auszubauen.

 

Chancen und Risiken vs. Stärken und Schwächen

Eine Weiterführung der Markt- und Wettbewerbs-Analyse stellt die sogenannte SWOT-Analyse (Strengths, Weaknesses, Opportunities, Threats) dar.

Dabei sollen die eigenen Stärken und Schwächen bei gleichzeitiger Betrachtung der Chancen und Risiken im Markt identifiziert werden. Die SWOT-Analyse ist ein geeignetes Instrument zur Analyse der zur Verfügung stehenden Ressourcen und der Beschaffenheit des Marktes.

 

Die SWOT-Analyse

Swot-Analyse-Marketing-Musikbusiness-Musikbranche-Situationsanalyse
SWOT-Analyse

Die SWOT-Analyse dient der Schaffung klarer Zielvorgaben und ermöglicht es dir, dich immer wieder neu auszurichten. Das ist sowohl innerhalb der Band wichtig, als auch für einen langfristigen Erfolg. Definiere auch, was dein Alleinstellungsmerkmal ist, das heißt, was dich von anderen Künstlern und Bands unterscheidet.

 

Analysephase – Sammeln von Informationen

Hierbei geht es darum, Informationen zu sammeln, die dich und deine Musik betreffen. Die Nachfolgenden Tipps sind als Hinweise zu verstehen, da bei jeder Band bzw. jedem Künstler verschiedene Informationen relevant sein können.

 

Interne Perspektive

Wichtig ist, dass die Ermittlung der Stärken und Schwächen immer nur im Vergleich zu den relevanten Wettbewerbern erfolgen kann.

Beispiel

  • Wo liegen deine Stärken und Schwächen?
  • Wie ist es um die Harmonie zwischen den Bandmitgliedern bestellt?
  • Welche Besonderheiten zeichnet deine Musik/Band aus?
  • Wie hoch ist die Qualität der Live-Performance? Wird diese z.B. durch Nervosität gemindert?
  • Wie gut sind die Musiker? Verfügt die Band z.B. über einen außergewöhnlich talentierten Sänger?
  • Überzeugt die Musik zwar auf dem Album, live ist das Publikum aber nicht so begeistert?
  • Sind die Interaktions-Raten auf sozialen Netzwerken besonders hoch? (Likes, Shares, Follower, Kommentare, Verlinkungen, etc.)
  • Ist die Sängerin besonders attraktiv?
  • Ist der Sound der Band einzigartig?

 

Externe Perspektive

Analyse und Bewertung des Umfelds im Hinblick auf die Chancen und Risiken der zu erwartenden und zukünftigen Entwicklungen. Dabei geht es nicht um die Band bzw. den Künstler allein, sondern um die gesamte Branche. Eine Vielzahl von Faktoren wirken von außen auf eine Band bzw. einen Künstler ein. Diese können i.d.R. aber nur bedingt beeinflusst werden.

 

  • Rückläufige Zahlen von Hörern bestimmter Musikgenres
  • Abnahme der Zahl von Live-Veranstaltungen
  • Digitalisierung der Audio-Technik
  • Zunahme von Streaming-Diensten und Vinylverkäufen
  • Rückgang von CD-Verkäufen
  • Zugang zu neuen/alten Vertriebskanälen
  • Verfügbarkeit oder Auslauf von Förderprogrammen
  • Veränderung des Musik-Konsum-Verhaltens
  • Veränderung von Musikstilen

Die dich betreffenden Einflussfaktoren solltest du gründlich recherchieren.

 

Nutzung der Informationen

Die gesammelten Informationen solltest du nun sortieren und in die Matrix einfügen. Dadurch kannst du die Grundlage für deine Strategie schaffen. Relevante Informationen sollten miteinander kombiniert werden.

SWOT-Analyse Praxisbeispiel
SWOT-Analyse Praxisbeispiel

Durch die Kombination relevanter Informationen können gezielte Aktivitäten eingeleitet werden:

-Einsatz deiner Stärken zur Nutzung von Chancen

Digitaler Musikvertrieb erlaubt es Bands mit hohem Bekanntheitsgrad/Interaktionsraten im Web, ihre Musik erfolgreich selbst zu vermarkten

-Einsatz deiner Stärken zur Abwendung von Gefahren

Nachlassende Beliebtheit eines Genres kann durch eine Revolutionierung des Stils oder Änderung des eigenen Stils abgewendet werden

-Überwindung deiner Schwächen zur Nutzung von Chancen

Durch Coaching des Labels kann die mangelhafte Live-Performance verbessert werden

-Abbau von Schwächen, um Gefahren zu vermeiden

Live-Performance verbessern, um die Zahl negativer Kommentare in sozialen Netzwerken zu verringern/vermeiden

Wer hört dir zu? – Deine Zielgruppe

Zielgruppe-Musik-Marketing
Finde deine Zielgruppe

Ein lebendiges und anschauliches Bild deiner Zielgruppe erhältst du mit Personas.

Erst durch die Definition von Personas kannst du z.B. deine Zielgruppe über passende Kanäle und auf die richtige Art und Weise ansprechen. Ganz nebenbei erhältst du evtl. sogar noch gute Inspirationen für Songtexte, wenn du weißt, was deine Hörer bewegt.

Die Beschreibungen einer Persona werden als Steckbrief zusammengefasst. Wichtig ist dabei, alle Daten zu erfassen die für dich relevant sind um deine Zielgruppe zu verstehen. Du solltest Personen nach Gemeinsamkeiten gruppieren und dich nicht an einzelnen Personen aufhängen. Nicht relevante Charakteristika brauchst du nicht zu berücksichtigen. Wichtig wären z.B.

Elemente für deine Persona:

  • Namen
  • Foto
  • Demografische Daten (Alter, Nationalität, Geschlecht)
  • Charakter- und Verhaltenseigenschaften
  • Hobbys
  • Bevorzugte Künstler und Bands
  • Interessen
  • Abneigungen und Überzeugungen
  • Angaben zum Internet-Nutzungsverhalten
  • Ein paar einleitende Sätze, die die Person kurz und treffend beschreiben. Auch ein fiktives Zitat/Lebensmotto lässt die Person noch plastischer erscheinen.

Um mehr über deine Zielgruppe zu erfahren eignen sich vor allem

  • intelligente Online-Plattformen und -Tools wie z.B. Google Analytics, oder Alexa.com zur Analyse deiner aktuellen Fans.
  • Blogs, Foren und Social-Media-Portale (aktiv Fragen an Zielgruppe stellen, Identifikation von Trends und Vorlieben, …)
  • Marktstudien zu relevanten Themen (Internetnutzungsverhalten, Musikkonsumverhalten, Musikkäufe, …)
  • Mit welchen Charakteren hast du es zu tun? (Bekannte/Freunde befragen, Befragungen auf Konzerten, Online-Befragungen)
  • Sinus-Milieus. Diese liefern dir ein Abbild der soziokulturellen Vielfalt der Gesellschaften. Sie beschreiben Befindlichkeiten und Orientierungen der Menschen, ihre Werte, Lebensziele, Lebensstile und Einstellungen, sowie ihren sozialen Hintergrund. Sie vermitteln dir ein Gefühl dafür, was Menschen bewegt und wie sie bewegt werden können. (Quelle: Sinus Institut)

Sinus-Milieus-in-Deutschland
Quelle: Sinus Institut

3 Profile sollten genügen, um deine Zielgruppe zu charakterisieren.

Beispiel für einen Persona-Steckbrief:

Persona-Stefan-Musikfachblog
Persona Stefan

Auf www.usability-toolkit.de findest du einige Beispiele von Persona-Steckbriefen.

 

Wie geht es weiter?

In der nächsten Phase lernst du die Marketingziele für die richtige Strategie in der Musikbranche kennen.